Fanjofey

Diese Schriftart ist etwas für "Herr-der-Ringe"-Fans. Das Tolkien-Epos ist ein literarischer Klassiker und nicht zuletzt durch die Film-Trilogien "Herr der Ringe" und "Der Hobbit" bekannt geworden. Für seine fiktive Welt "Mittelerde" entwarf R.R. Tolkien ein eigenes Alphabet, „Tengwar“. Ursprünglich sei es die Schrift der Elben gewesen, aber auch die (von Tolkien erfundenen) Sprachen anderer Völker von Mittelerde lassen sich damit schreiben.

Fanjofey ist ein lateinisches Alphabet. Aber die Buchstaben nehmen den Duktus der Tengwar-Zeichen auf und geben den Texten ein "Herr-der-Ringe"-Feeling. Einige der Vokalzeichen über und unter den Tengwar-Buchstaben werden - ziemlich wahllos - in der Schwesterschriftart Fanjofey Leoda aufgenommen und verstärken den "elbischen" Charakter.

Fanjofey

Die gewerbliche Lizenz für einen Schnitt kostet 9,90 Euro, für beide zusammen 18 Euro. Schicken Sie mir eine E-Mail über den Bestell-Button, wenn Sie die Schrift gewerblich nutzen möchten. Die kostenlose Variante ist nur für den nicht kommerziellen Gebrauch zugelassen.
 

Download